Entscheid Familienzulage

29. April 2013

Das Schiedsgericht hat über die im September 2009 eingereichte Klage der Arbeitnehmerverbände betreffend Ausrichtung der Familienzulagen der Banken (Art. 26 VAB 2010) entschieden. Es wies die Klage des SBPV und KV Schweiz ab. Die Ausrichtung der Familienzulage der Banken von jährlich CHF 3000.- bleibt somit geknüpft an die Bedingung, ob ein Bankangestellter kantonale Kinderzulagen bezieht oder nicht. Viele Angestellte mit Kindern erhalten, da ihr Partner die kantonalen Kinderzulagen bezieht, keine Familienzulage der Banken mehr. Der SBPV und der KV Schweiz bedauern den Entscheid des Schiedsgerichts zutiefst und werden den Banken Vorschläge unterbreiten, sodass alle Bankangestellten mit Kindern von dieser geschätzten finanziellen Unterstützung profitieren können.
Entscheid zur Familienzulage>
Situation in 2009>