Die berufliche Zukunft aktiv gestalten

Wie steht es um Ihre Arbeitsmarktfähigkeit?

Wenn Bankangestellte die Orientierung über ihre berufliche Zukunft gewinnen möchten, steht anfangs die Frage nach dem aktuellen Zustand der eigenen Arbeitsmarktfähigkeit im Zentrum. So wurde auch am skillaware-Anlass der Region Zürich erst einmal an beruflichen Puls der Teilnehmenden gefühlt. Vor der Veranstaltung wurden sie gefragt, wie sicher sie sich in ihrer beruflichen Situation und ihrer Arbeitsmarktfähigkeit fühlen. Viele fühlten sich eher unsicher. Während der interaktiven Veranstaltung wurde klar, dass das Entfalten eines Bewusstseins für die eigenen Kompetenzen die Basis für das berufliche Weiterkommen bildet.

Am Anfang steht das Aktiv-werden

Laut Referent Jan B. Keller, SBPV-Mitglied und Mitgründer von mindyourstep GmbH, ist aktiv werden der erste Schritt, wenn ArbeitnehmerInnen ihre berufliche Weiterentwicklung anstossen wollen. Das bedeutet, das sich Angestellte mittels regelmässiger Standortbestimmungen über ihre Kompetenzen bewusst werden. So kann sichergestellt werden, dass die eigenen Fähigkeiten jederzeit den aktuellen Anforderungen des Arbeitsmarkts gewachsen sind. Dabei kann Feedback von ArbeitskollegInnen und Vorgesetzten ebenfalls hilfreich sein. Die Wichtigkeit von Feedback wurde auch von Referent André Bolli, Vorstandsmitglied der Region Zürich, betont. Dabei sei es wichtig, dass die Objektivität des Feedbacks beachtet werde.

Raus aus der Komfortzone!

Jan B. Keller betonte am Anlass ebenfalls, dass Mitarbeitende immer mehr Verantwortung über die eigene berufliche Entwicklung übernehmen müssen. Dazu gehöre auch, dass Bankangestellte sich über das Weiterentwicklungs- und Digitalisierungspotenzial ihres Berufsfelds informieren und sich überlegen, wie sie das betreffen könnte. Ausserdem könnten branchenübergreifende Neuausrichtungen eine mögliche Lösung sein. Branchen- und Funktionswechsel funktionieren am besten über persönliche Kontakte, nicht über das klassische Bewerben auf Stellenausschreibungen.

Vernetzen Sie sich

Da viele Stellen gar nie ausgeschrieben, sondern über Kontakte vergeben werden, stellt der Aufbau und die Pflege eines breit gefächerten Kontaktnetzwerks ein wichtiges Standbein für die Arbeitsmarkt-Fitness dar. Ein professionell geführtes und vollständiges Profil auf Social Media ist dafür die Voraussetzung. Denn schliesslich haben «clevere Leute immer einen Plan B», bekräftigte André Bolli.

Der SBPV unterstützt Sie im Rahmen von skillaware bei Ihrer beruflichen Weiterentwicklung.

Haben Sie Fragen zu skillaware oder möchten Sie Ihre Erfahrungen mit Ihrer beruflichen Weiterentwicklung mit uns teilen? Wir sind gespannt auf Ihre Inputs!
kommunikation@sbpv.ch