Arbeitszeiterfassung – Bestandsaufnahme

11. Dezember 2014

Am 19. Dezember letzten Jahres hat das SECO eine Weisung über die Arbeitszeiterfassung erlassen. Sie rief die Arbeitgeber in Erinnerung, dass das Personal ihre Arbeitszeit präzise und vollständig aufzeichnen müsse. Die Weisung enthält zudem die Möglichkeit einer vereinfachten Arbeitszeiterfassung für Kaderangestellte, die über einen grossen Gestaltungsfreiraum beim Inhalt und bei der Organisation ihrer Arbeit geniessen. Auch Projektverantwortliche, deren einzige Aufgabe die Projektführung ist, können von der vereinfachten Arbeitszeiterfassung Gebrauch machen.
Der zuständige Bundesrat, Johan Schneider-Ammann, erteilte dem SECO den Auftrag, mit den Sozialpartnern eine Weisung zu erarbeiten, die den Bedürfnissen der verschiedenen Parteien Rechnung trägt und mit dem Arbeitsgesetz kompatibel ist. Eine solche Weisung ist bis heute nicht erlassen worden.
Ohne neue Weisung des SECO bleibt die Weisung vom Dezember letzten Jahres auch für das nächste Jahr gültig. Die ausgearbeitete Vereinbarung zwischen den Sozialpartnern der Finanzbranche kann noch nicht in Kraft gesetzt werden, da die gesetzliche Grundlage dafür unzureichend ist. Der SBPV wird sich zusammen mit dem Arbeitgeberverband der Banken und dem Kaufmännischen Verband Schweiz weiterhin für die neue Lösung einsetzen. Diese trägt der besonderen Struktur des  Personals in der Finanzwelt  Rechnung und berücksichtigt, dass die Gesundheit der Angestellten geschützt wird.
Weitere Informationen zur Weisung über die Arbeitszeiterfassung finden Sie auf
SECO: Arbeitszeiterfassung>
SECO: Arbeitszeiterfassung – Anpassung der Kontrollpraxis
>