Coronavirus: Wichtigste Informationen für Angestellte im Finanzsektor nach einer Woche im Ausnahmezustand

1. Möglichst viel von zu Hause aus arbeiten ...

... um die Mobilität und die Kontakte zu reduzieren

Gemäss Bundesgesetz über die Kontrolle übertragbarer Krankheiten beim Menschen.

Arbeiten zu Hause ist möglich, wenn:
– die Aufgaben keinen Kontakt mit dem Kunden erfordern (Schalterarbeit, streng vertrauliche Daten)
– die Bank die notwendigen Werkzeuge und Verbindungen zur Verfügung stellt (, Zugangsrechte, Laptop etc.)
– das Zuhause Telearbeit zulässt – Mitarbeitende mit kleinen Kindern können nur begrenzt im Homeoffice arbeiten, auch Grenzgänger sind durch die Telearbeitsmöglichkeiten eingeschränkt.

2. Hygienische Bedingungen gehen vor

Wenn aus einem der genannten Gründe Telearbeit nicht möglich ist ...

… muss die Bank die Arbeit vor Ort unter hygienischen Bedingungen garantieren, die die Mitarbeitenden vor Ansteckung schützen:

– Der Abstand zwischen den verschiedenen Arbeitsstationen muss mindestens zwei Meter betragen;

Desinfektionsmittel müssen verfügbar sein und wenn möglich, wird die Arbeit nach dem Rotationsprinzip organisiert, um die Mobilität des Personals zu gewährleisten.

Wenn diese Bedingungen nicht erfüllt werden können, müssen die Mitarbeitenden in bezahlten Urlaub oder in Kurzarbeit versetzt werden.

3. Schutzmassnahmen für gefährdete Personen

Home Office soll gefährdeten Personen angeboten werden, um ihnen den nötigen Schutz zu bieten

Am 21. März 2020 hat der Bundesrat Art. 10c der Verordnung über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus leider aufgeweicht, so dass – in Abweichung zur Verordnung vom 16. März 2020 – der Bundesrat jetzt die Möglichkeit offen lässt, gefährdete Personen doch am üblichen Ort arbeiten zu lassen, falls Telearbeit nicht möglich ist. Wenigstens stellt die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers in diesem Fall höhere Ansprüche: Gefährdete Personen dürfen keinen nahen Kontakt mit anderen Personen haben und die sanitären Bedingungen müssen anstandslos erfüllt werden.

Falls es nicht möglich ist, solche Arbeitsbedingungen anzubieten, werden gefährdete Angestellte unter Lohnfortzahlung beurlaubt. Alle gefährdeten Personen, die zur Arbeit am Arbeitsort aufgeboten werden, sollen gründlich prüfen, ob die nötigen Schutzmassen getroffen wurden. Falls dies nicht zutrifft, können sie sich weigern, arbeiten zu gehen. In diesem Fall raten wir ihnen, unverzüglich mit uns Kontakt aufzunehmen.

4. Telearbeit ist keine Lösung für die Kinderbetreuung

Eltern mit kleinen Kindern sollten sich bei der Betreuung ihrer Kinder so weit als möglich abwechseln ...

… damit die Kosten für die Abwesenheit vom Arbeitsplatz nicht unilateral von einem Arbeitgeber getragen werden müssen. Es ist noch nicht klar, wie die Kosten für den bezahlten Urlaub für familiäre Verpflichtungen getragen werden sollen. Einige Banken, wie z.B. die Credit Suisse, haben ihren Mitarbeitenden bereits die Zahlung dieses Urlaubs für die vom Bundesrat angekündigte Sperrfrist, d.h. bis zum 19. April 2020, garantiert.

5. Das Arbeitsgesetz gilt auch im Falle von Telearbeit

Das heisst, dass die Arbeitsstunden ...

… erfasst und Überstunden (Arbeit über die vertragliche Arbeitszeit hinaus) vermerkt werden müssen. Letztere werden wie üblich entschädigt oder mit einem Zuschlag von 25% bezahlt. Wichtig: Wenn Sie gemäss der Vereinbarung über die Arbeitszeiterfassung (VAZ) Ihre Arbeitszeiten nicht eingeben, bleiben die übrigen Regelungen des Arbeitsgesetzes gültig. So können Sie zum Beispiel nicht auf den Ausgleich von Überzeit (die Stunden über die 45. Arbeitsstunde pro Woche hinaus) verzichten. Ihr Arbeitgeber kann nicht von Ihnen erwarten, dass Sie jeden Tag und jede Stunde verfügbar sind. Klären Sie Ihre Arbeitszeiten mit Ihrem Arbeitgeber, damit Sie ohne Hintergedanken Ihre Freizeit planen können. Dies ist wichtig für Ihre Gesundheit und die Menschen in Ihrer Umgebung. 

6. Feiertage

Der Arbeitgeber kann keinen Urlaub in sehr kurzer Zeit durchsetzen ...

… bei Geschäftseinschränkungen kann er jedoch Kurzarbeit beantragen. Nach unseren Informationen prüft die Pictet Bank derzeit diese Möglichkeit. Arbeitnehmende können aber auch nicht die Stornierung bereits angekündigter Ferien verlangen, weil sie zum Beispiel nicht ins Ausland reisen können. Einige Banken haben sich dennoch bereit erklärt, Ferien auf Wunsch ihrer Mitarbeitenden zu streichen. Im Falle einer vom Arbeitgeber oder vom Arzt verordneten Quarantäne werden die Ferien wie im Falle einer Krankheit oder eines Unfalls ausgesetzt.

7. Beendigung und Beginn des Arbeitsverhältnisses

Sowohl Arbeitnehmende, die entlassen werden ...

… als auch solche, die in dieser unsicheren Zeit eine neue Arbeit aufnehmen, befinden sich in einer besonders schwierigen Situation. Da es derzeit praktisch unmöglich ist, eine Stelle zu finden, haben die regionalen Vermittlungsstellen (RAV) ihre Schalter geschlossen. Aus diesem Grund fordern wir die Arbeitgeber auf, die Entlassungsfrist für entlassene Personen zu sistieren und weitere Entlassungen zu verschieben.

Für Menschen, die eine neue Stelle antreten, ist die Situation nicht einfacher. Sie befinden sich in der Probezeit, in der ihr Vertrag innerhalb von 7 Tagen gekündigt werden kann. Häufig ist der Verdienstausfall im Krankheitsfall während dieser Zeit nicht versichert. Wir fordern die Arbeitgeber auch hier auf, Verständnis für diese neue Mitarbeitenden zu zeigen und nach dem besten Weg zu suchen, die neue Arbeitsbeziehung zu beginnen.

Fazit

Die aktuelle aussergewöhnliche Zeit erfordert Kreativität und Grosszügigkeit bei der Reaktion auf neue Probleme im Zusammenhang mit dem wirtschaftlichen Abschwung sowohl vonseiten Arbeitgeber wie auch vonseiten Arbeitnehmenden.