Flyer-Aktion bei SIX Payment Services «Zusammen Wordline begegnen»

Es ist noch dunkel als wir vor Ort ankommen. Wir stellen unser Material aufs Trottoir und platzieren die Drop Flag des SBPV. Ein Blick auf die Uhr – 06:45 – und auf die Tafel neben dem Eingang des Geschäftsgebäudes vor dem wir uns befinden – SIX Payment Services. Ziel unserer Flyer-Aktion: die Angestellten über den Stand des anstehenden Verkaufs an Worldline zu informieren und für ein gemeinsames Vorgehen zu sensibilisieren.

Was ist los im Hause SIX?

Im Mai 2018 macht die SIX Group publik, dass SIX Payment Services für 2.75 Milliarden an den französischen Konzern Worldline verkauft wird. Die zentrale Frage nach den Konsequenzen des Verkaufs für die Angestellten von SIX Payment Services wird nicht tangiert und bleibt bis zum heutigen Tag unbeantwortet. Bedenkt man, dass das Kartenzahlgeschäft der SIX Group 1’300 Personen beschäftigt, ist dies erstaunlich und besorgniserregend zugleich. Umso mehr angesichts der Tatsache, dass im vergangenen Winter bereits die Schliessung der Standorte in Bedano und Oerlikon angekündigt wurde.

Der SBPV ist präsent

Der Schweizerische Bankpersonalverband verfolgt die Entwicklungen bei SIX Payment Services seit Anfang an. Bereits im vergangenen Winter konnten wir für die Angestellten in Bedano und Oerlikon einen ausgezeichneten Sozialplan verhandeln. Und auch in Zürich sind wir präsent: nach dem Treffen mit dem Management von SIX Payment Services vom 17. September wurde klar, dass die Übernahme durch Worldline nicht nur auf die Schweiz Auswirkungen hat, sondern auch auf andere Einheiten in Europa. Dies verpflichtet Wordline, die in diesen Ländern gesetzlich vorgeschriebenen Konsultationsverfahren einzuleiten und die betroffenen Betriebsräte beizuziehen.

Sonderfall Schweiz

In der Schweiz ist jedoch kein solches Verfahren vorgesehen, da das Gesetz dies im vorliegenden Fall nicht vorschreibt. Umso mehr ist es im Interesse der Mitarbeitenden, dass der SBPV den Verantwortlichen bei Worldline auf gleicher Augenhöhe wie die europäischen Betriebsräte begegnen kann. Wir engagieren uns deshalb dafür, dass auch wir die entsprechenden Informationen erhalten und die Interessen der Mitarbeitenden in der Schweiz einbringen können. Unsere Flyer-Aktion steht deshalb unter dem Motto «Zusammen Worldline begegnen» und verdeutlicht: nur mit der Belegschaft im Rücken können wir etwas erreichen.

Zurück am Sitz von Six Payment Services in Zürich verteilen sich die Flyer und Eiskaffees gut und schnell wird klar, dass unsere Präsenz geschätzt wird. Immer wieder kommen kurze Gespräche zustande. Wir hören von Ängsten, Gerüchten und unbeantworteten Fragen und erhalten viel Zuspruch und Dank. Um 08:30 ist ein Grossteil der Angestellten bereits fleissig bei der Arbeit und wir machen uns auf den Weg zurück in unser Büro. Am Mittag gehen wir noch ein zweites Mal zu SIX Payment Services, um weitere Flyer zu verteilen und um noch mehr Personen zu erreichen.