Gemeinsam anstossen, geniessen und vernetzen

19. Januar 2015

Am  13. Januar fand im Zunfthaus zur Waag der traditionelle Neujahrsaperò des Schweizerische Bankpersonalverband Region Zürich statt. Roger Bartholdi, Präsident der Region Zürich, wies in einer kurzen Ansprache auf die neu erzielten Mindestlöhne von CHF 56‘000.- bzw. CHF 52‘000.- für Angestellte ohne anerkanntes Zeugnis oder Diplom hin. Im Fokus der diesjährigen VAB-Verhandlungen stehen eine Verbesserung der Krankentaggeldversicherung und die Familienzulagen.
Zahlreiche Mitglieder der Region Zürich und Freunde stiessen am Neujahrsapéro am 13. Januar 2015  im Zunfthaus zur Waag auf ein glückliches und erfolgreiches 2015 an.
Roger Bartholdi, seit 2014 neu gewählter Präsident der Region Zürich, nutzte die Gelegenheit, sich persönlich vorzustellen und sich bei den Mitgliedern für ihr Vertrauen zu bedanken. In einer kurzen Ansprache wies er unter anderem auf die im September 2014 erzielte Erhöhung der Mindestlöhne auf 56‘000 Franken bzw. 52‘000 Franken für Angestellte ohne anerkanntes Zeugnis oder Diplom hin.
Mindestlohn wirkt sich auch auf die übrigen Löhne aus
Indirekt wirkt sich die Erhöhung des Mindestlohnes auf die Mehrheit der Bankangestellten aus. Wenn der Ausgangspunkt der Lohnskala erhöht wird, müssen auch die übrigen Lohnstufen angepasst werden. Dies betrifft alle Angestellten, die jährlich weniger als CHF 90’000.– verdienen, also die Mehrheit der Angestellten, die der Vereinbarung über die Anstellungsbedingungen der Bankangestellten unterstellt sind.
Denise Chervet, Geschäftsführerin des SBPV, berichtete über die bevorstehende strategische Planung des SBPV und über die Forderungen der diesjährigen VAB-Verhandlungen. Bei letzteren stehen  eine Verbesserung der Krankentaggeldversicherung sowie die Familienzulage im Fokus.
GBKZ-Präsident gratuliert zu den erfolgreichen Lohnverhandlungen
Zu den weiteren Gästen zählten nebst Denise Chervet auch GBKZ-Präsident und Kantonsrat Markus Bischoff. Er gratulierte den Kolleginnen und Kollegen des Bankpersonalverbandes zu den erfolgreichen Lohnverhandlungen im vergangenen Jahr und wünschte ebenso gutes Gelingen fürs 2015!